Ein eigenes Haus in Hamburg

144 Aufrufe 0 Comment

Die Frage, was besser sei, Mieten oder Selbstbauen, ist letzten Endes eine Frage, die an Überzeugungen und Werte rührt. Mieter haben den Vorteil, dass der Vermieter für Ausbesserungen und Renovierungen am Haus zuständig ist. Hausbesitzer sind dagegen, schon während der Plan- und Bauphase frei in ihrer Gestaltung und Nutzung. Es ist allerdings auch eine finanzielle Kosten-Nutzen-Frage. Hausbesitzer erwerben mit ihrer Investition ein Eigentum, das unter Umständen eine Wertsteigerung erfährt. Mieter leisten sich neben der Miete noch Urlaub und genießen ein schuldenfreies Leben. Für den Hausbau spricht, dass die Zinsen gerade einen historischen Tiefstand erreicht haben.

Ein eigenes Haus in HamburgGut steht der Hausbesitzer da, wenn seine Immobilie eine Wertsteigerung von mindestens zwei Prozent jährlich erfährt. Ein wichtiger Faktor für eine hohe Wertsteigerung ist die Lage der Immobilie. In einer Studie der Deutschen Bank schneidet Hamburg neben anderen Großstädten sehr gut ab. Immobilien in Hamburg bringen die größte Wertsteigerung. Für jemanden, der ein Haus zu bauen plant, bedeutet das, dass sein Haus in wenigen Jahren mehr wert sein wird. Diese Rechnung geht natürlich nur auf, wenn der Hausbesitzer nicht immer in dem Haus wohnen bleibt. Doch auch für den Fall, dass er den Wertgewinn nicht als ein Mehr in seinem Geldbeutel erlebt, ist eine eigene Immobilie in Hamburg sinnvoll. Wer aufgrund seines Arbeitsplatzes in Hamburg wohnen muss, hat mit steigenden Mietpreisen zu rechnen. Wohnt der Arbeitnehmer in seinem Eigenheim, entfällt die höhere Belastung.

Hausbau in der Hansestadt Hamburg

Die Freiheit des Hausbauers ist auch seine Last. Da gilt es viele wichtige Entscheidungen zu treffen, bevor er unbelastet in sein neues Haus einzieht. Welche Möglichkeiten es für Hausbauer in Hamburg gibt, kann man hier nachlesen. Ein guter Architekt oder ein seriöser Fertighausanbieter berät den Hausbauer detailreich. Er versorgt ihn mit allen Informationen, die er braucht, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Der Fachmann steht bei der Planung und Gestaltung eines Hauses mit Rat und Tat zur Seite. Ist der Hausbauer sich im Klaren darüber, welchem Zweck das Haus in Zukunft dient, beginnt die Planung der Details. Zweck des Hauses ist etwa die spätere Nutzung als Seniorenresidenz oder spätere Nutzung durch die Familien der Kinder. Entsprechend lässt der Hausherr es als barrierefreies Haus oder Bungalow oder mehrstöckiges Haus bauen.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!