Diese Funktionen erfüllen Spiegel in verschiedenen Räumen

80 Aufrufe 0 Comment

Spiegel sind ein unterschätztes Design-Element. Obwohl sie in jeder Wohnung hängen, scheinen sie eher ein Leben im Hintergrund zu pflegen. Eigentlich unverständlich, denn es gibt schließlich zahlreiche Formen, Größen und Funktionen.

Wer sich genauer mit dem Thema Spiegeln auseinandersetzt, wird bald auf die vielen positiven Eigenschaften schauen. Räume wirken durch sie größer und heller. Sie sind aber auch individuell zu wählen oder zu gestalten, so dass sie aktiv ins Raumbild integriert werden können. Es wird Zeit, den Spiegeln mehr Beachtung zu schenken.

Badezimmerspiegel: Alltagshelden

Für die sehr bewusste Auswahl eines Spiegels im Bad sprechen viele Argumente. Im Vergleich zu Wohnzimmerspiegeln oder Flurspiegeln sind viele Menschen auch offen für diese Logik. Denn Badspiegel nutzt so gut wie jeder Mensch mindestens einmal morgens und einmal abends.

Umso mehr empfiehlt es sich, genau den richtigen Spiegel zu wählen. Ein Spiegel nach Maß ist beispielsweise eine Option, wenn Licht, Steckdose und Digitaluhr integriert werden sollen. Gerade die Größe des Spiegels sollte den eigenen Bedürfnissen entsprechen. Bei sehr kleinen Bädern kann ein großer Spiegel den Raum optisch vergrößern. In Dachgeschosswohnungen sorgt der geringere Platz eher dafür, dass eine kleine Sonderanfertigung besser ist.

Wohnzimmerspiegel: Designhighlights

Im Wohnzimmer hat nicht jeder Mensch einen Spiegel. Allerdings werden die Spiegel hier besonders gerne als echtes Raumhighlight genutzt. Gerade LED-Spiegel sind heutzutage beliebt. Sie haben den Vorteil, dass sie auch als sanfte Lichtquelle genutzt werden können, zum Beispiel vor dem Schlafengehen oder beim Filme gucken.

Nach dem richtigen Spiegel lange zu suchen oder eine Spezialanfertigung zu wählen, lohnt sich im Wohnzimmer besonders. Ein langgezogener Spiegel über einem Schrank, ein runder Spiegel über einer Zimmerpflanze oder ein TV-Spiegel – all diese Designs bringen das gewisse Etwas ins Wohnzimmer.

Schlafzimmerspiegel: Nicht wegzudenken

In Schlafzimmern dominieren bisher die Schrankspiegel. In vielen Schlafzimmerschränken sind die Spiegel bereits eingebaut, also machen sich Bewohner keine weiteren Gedanken. In manchen Situationen lässt sich das aufgrund von Platzmangel auch gar nicht anders angehen.

Allerdings sind in größeren Schlafzimmern auch stehende Spiegel eine tolle Idee. Sie können je nach Sonneneinstrahlung anders platziert werden – oder mit LED-Beleuchtung ausgestattet sein. Bewegliche Spiegel sind im Schlafzimmer besonders logisch, da nachts aufgepasst werden muss, dass Spiegel das Zimmer nicht unnötig aufhellen.

Flurspiegel: Zu selten genutzt

Manche Menschen besitzen ihn, andere nicht: den Flurspiegel. Seine Hauptfunktion ist (wie beim Schlafzimmerspiegel): In ihm können Outfits und Frisuren gecheckt werden. Doch während im Schlafzimmer meist verschiedene Kleidungsstücke ausprobiert werden, ist der Flurspiegel ein letzter Begutachter, wenn schon alles entschieden ist.

Bevor man aus dem Haus geht, wird noch einmal überprüft, ob alles sitzt. Doch auch hier gilt, dass der Spiegel noch mehr leisten kann. Die meisten Flure besitzen keine Fenster und sind von Natur aus dunkler. Spiegel können Abhilfe schaffen. Das spart sogar Energie, wenn aus einem abgehenden Zimmer genug Licht in den Flur fällt und von dem Spiegel reflektiert wird – dann kann auf das eine oder andere Einschalten der Lampen verzichtet werden.

Arbeitszimmerspiegel: Ungewöhnlich und hilfreich

Von allen Räumen bekommen wohl die Arbeitszimmer am wenigsten Spiegel zu sehen. Obwohl viel dafür spricht, einen Spiegel clever zu platzieren. Da viele Menschen von zu Hause aus arbeiten, müssen sie auch regelmäßig Videokonferenzen abhalten. Da kurz in einen Spiegel zu gucken und auf Haare, Make-Up und Kleidung zu achten, ist schon praktisch.

Hinzu kommt, dass Arbeitszimmer selten riesige Räume sind. Somit bieten sich hier vor allem Wandspiegel an, die vielleicht sogar einen Großteil einer Wand einnehmen. Mit einem Aluminium- oder Holzrahmen sieht der Spiegel auch gleich viel hochwertiger aus. Übrigens gibt es auch Spiegel-Raumteiler für diejenigen, die ihr Arbeitszimmer vielleicht noch mit jemandem teilen müssen.

Datenschutzinfo