So pflegen Sie Ihre Möbel richtig

339 Aufrufe 0 Comment

Ein Möbelstück erfüllt nicht nur praktische, sondern auch modische Zwecke. Wer besonders hochwertige und stilvolle Möbel kauft, muss mit hohen Kosten rechnen.

Gerade deshalb gilt es, ein Möbelstück sorgfältig zu pflegen, um sich möglichst lange daran erfreuen zu können. Je nach Material des Einrichtungsgegenstandes unterscheidet sich die Art der Pflege und Reinigung.

Holzmöbel erfordern eine intensive Pflege

Ein Möbelstück aus Holz wirkt besonders natürlich und robust. Allerdings ist das Material weniger widerstandsfähig, als oftmals vermutet. Ohne eine regelmäßige Pflege verlieren Holzmöbel schnell ihren Glanz und wirken somit alt und abgenutzt. Um diesem Prozess auszuweichen, bedarf es einer intensiven Reinigung. Für die regelmäßige Pflege von Holzmöbeln bietet sich die Benutzung eines trockenen Tuchs an. Sollten hartnäckigere Flecken vorhanden sein, kann die Reinigung mit etwas Wasser Abhilfe schaffen. Allerdings ist es notwendig, das Holz nach der Pflege mit einem trockenen Tuch abzuwischen. Bei großflächigen Verschmutzungen eignet sich die Behandlung mit Neutralseife. Gemeinsam mit einem weichen Schwamm und wenig Wasser gelingt es, das Holz schonend und dennoch effektiv zu reinigen.

So pflegen Sie Ihre Möbel richtigNicht nur Holzgegenstände, sondern auch Ledermöbel erfordern eine intensive Pflege. Um das Material bestmöglich schützen zu können, muss der Besitzer wissen, aus welcher Art von Leder sein Möbelstück besteht. Für jede Lederform sind spezielle Pflegemittel erhältlich. Da sowohl Sonne als auch Feuchtigkeit dem Leder schaden, ist es notwendig, das Möbelstück vor beiden Einflüssen zu schützen. Für die Befreiung von Staub und sonstigem Schmutz eignet sich die regelmäßige Pflege mit einem feuchten Tuch. Darüber hinaus macht es Sinn, die Ledermöbel hin und wieder mit einem entsprechenden Reinigungsmittel zu pflegen. Wer seine Ledermöbel in regelmäßigen Abständen mit Leinöl einreibt, erreicht Reinigung und Pflege zugleich.

Polstermöbel ‒ Gegenstände mit speziellen Ansprüchen

Bei der Reinigung von Polstermöbeln gilt es, einiges zu beachten, um eventuelle Schäden nicht zu vergrößern. Ein Fleck dringt meist tief in die Fasern des Polsters ein und ist somit besonders hartnäckig. Zur Beseitigung von kleinen Flecken bietet sich die Reinigung mit einem feuchten Tuch an. Dabei gilt es, die verschmutzte Stelle von außen nach innen zu reinigen, um den Fleck nicht zu vergrößern. Nach der Behandlung mit Wasser besteht die Möglichkeit, die Textilfarben mithilfe von Essigwasser wieder aufzufrischen. Bei großflächigen Verschmutzungen ist die Pflege mit einem entsprechenden Reinigungsmittel jedoch unumgänglich. Eine Behandlung mit Seife schadet dagegen dem Polster, da die enthaltenen Fette neue Flecken erzeugen.

Erfolgt die Möbelpflege mithilfe eines Reinigungsmittels, gilt es zu beachten, dass sich dieses für das jeweilige Material eignet. Andernfalls besteht die Gefahr, neue Verschmutzungen zu verursachen. Darüber hinaus macht es Sinn, vor der Behandlung darauf zu achten, dass der Gegenstand frei von Staub und sonstigen Verunreinigungen ist. Nach der Verwendung einer Politur ist es notwendig, das Möbelstück gründlich von Rückständen zu reinigen. Allerdings sollte die Behandlung mit diversen Möbelpolituren nicht zu oft erfolgen. In der Regel genügt es, die Reinigung einmal jährlich durchzuführen.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!