Sicherheitstechnik für die eigene Wohnung

259 Aufrufe 1 Comment

Wer kennt nicht die seltsamen Geräusche in der Nacht oder auch die Gerüchte über Einbrüche in der Nachbarschaft? In den Medien oder bei Gesprächen wird man fast täglich mit irgendwelchen Informationen über Kriminalität in Bezug auf Wohnungseinbruch oder Vandalismus konfrontiert. Spätestens, wenn so etwas im eigenen Bekanntenkreis tatsächlich vorfällt, ist es Zeit für ein paar Gedanken bezüglich der Sicherheitstechnik für die eigene Wohnung, respektive realisierbare Maßnahmen für ein sicheres Gefühl, ob während der Nacht oder bei Abwesenheit.

Natürlich gibt es heutzutage unendlich viele Möglichkeiten, seine Wohnung hermetisch gegen sämtliche Außenstehende abzuriegeln. Das ist aber im Regelfall nicht Sinn der Sache, da das eigene Zuhause ja auch Geborgenheit und einen gewissen Freiraum vermitteln soll. Dementsprechend werden im Folgenden ein paar Hinweise gegeben, mit denen zu Hause ein sicheres Gefühl entsteht, ohne es zu einer Festung umzubauen.

Vom Bewegungsmelder bis zur Kamera – was ist sinnvoll?

Sicherheitstechnik für die eigene WohnungZunächst einmal hat Sicherheit nicht immer etwas mit der Abwehr von äußeren Gefahren zu tun. Vielmehr beginnt Sicherheit schon mit der Installation der, mittlerweile vorgeschriebenen, Rauchmelder. Darüber hinaus ist ein wesentlicher Punkt bei der Bemessung des Sicherheitsrisikos die Ausgestaltung der Wohnung oder des Hauses. Teilweise wird vertreten, dass Erdgeschosswohnungen besonders einbruchsgefährdet seien. Als Beispiel wird von Mietervereinen häufig bei der Annoncierung neuer Objekte festgestellt, dass diese nicht gerade begehrt sind. Wer ein erhöhtes Risiko darin sieht und im Erdgeschoss in einer dicht bewohnten Gegend, beispielsweise in Mitte oder dem Prenzlauer Berg in Berlin wohnt, sollte über eine kleine Alarmanlage für den Innengebrauch nachdenken. Diese reagiert auch beim unsachgemäßen Gebrauch von Kippfenstern. Des Weiteren ist es sinnvoll, bei größeren Wohnungen mit einem Carport oder Häusern, bei denen der Außenbereich nicht ganz überschaubar ist, ein oder mehrere Bewegungsmelder anzubringen. Diese melden Bewegungen via Licht.

Wer in eher ruhigen Gegenden wie dem Wedding oder auf dem Land lebt, der braucht tendenziell weniger technische Geräte zur Überwachung als in anderen Gegenden. Was sich im ganzen Großraum Berlin empfiehlt, ist die Nummer vom Schlüsseldienst Berlin Charlottenburg sowohl im Handy als auch neben dem Haustelefon zu haben. Sehr häufig sperren sich die Wohnenden nach der Überprüfung der Sicherheitstechnik selbst aus oder vergessen anderweitig ihren Schlüssel. Durch die zentrale Lage und die Erreichbarkeit rund um die Uhr wird schnell und kompetent Abhilfe verschafft.

1 Kommentare
  • David Müller

    Antworten

    Meine Frau und ich sind vor Kurzem in eine neue Wohnung gezogen. Da wir uns in der neuen Gegend noch relativ fremd fühlen und einige Geschichten über Einbrüche in der Nachbarschaft hörten. Meine Frau bekommt nachts hin und wieder mal Panik, wenn sie Geräusche hört. Daher überlegen wir in Sicherheitstechnik zu investieren. Gut das man im Internet schnell fündig wird.

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!