2 Alternativen zur Baufinanzierung

10238 Aufrufe 0 Comment

Wenn es darum geht, das eigene Haus oder eine Eigentumswohnung zu finanzieren, dann reicht oftmals der Gewinn aus dem CFD-Handel über CMC Markets nicht aus. In der Regel greifen die meisten auf das bekannte Annuitätendarlehen zurück. Aber es gibt noch mehr Möglichkeiten, um den Traum vom eigenen Haus Wirklichkeit werden zu lassen. Ein Annuitätendarlehen ist im Moment vielleicht auch keine so gute Idee, denn auf der einen Seite sind die Kreditzinsen aktuell sehr niedrig, aber auf der anderen Seite geben die Kreditgeber nur eher selten die günstigen Zinsen bei langfristigen Hypotheken auch an die Kreditnehmer weiter. Daher ist es sinnvoll, sich nach anderen Finanzierungsmöglichkeiten umzuschauen.

Lohnt sich ein Euribor-Darlehen?

Wer sich für ein sogenanntes Euribor-Darlehen entscheidet, der bekommt einen Zinssatz, der an den der Europäischen Zentralbank gekoppelt ist. Das heißt aber nicht, dass es auch die gleichen Konditionen gibt, denn der Zinssatz ist momentan um ca. ein Prozent höher. Im Zinsverlauf passt sich der Zinssatz aber den Euribor-Zinsen an. Alle drei Monate wird der Zinssatz geändert und damit ist ein Euribor-Darlehen ein sehr flexibles Darlehen. Das hat aber leider einen Haken, denn auf Dauer kann ein stetig steigender Zinssatz sehr teuer werden. Deshalb bieten die Kreditgeber auch immer einen Wechsel in ein Darlehen an, das fest verzinst ist. Diese Kombination aus einem Euribor-Darlehen und einem Festzinsdarlehen wird Flex-Darlehen genannt und bietet denjenigen, die bauen wollen, eine echte Alternative. Wenn die Zinsen dauerhaft niedrig bleiben, dann wird das Euribor-Darlehen genutzt, steigen die Zinsen an, dann wird schnell und einfach ins festverzinste Darlehen gewechselt.

Ist das Cap-Darlehen eine gute Lösung?

Streng genommen ist ein Cap-Darlehen nichts anders als ein Euribor-Darlehen, allerdings gibt es bei einem Cap-Darlehen eine Begrenzung der Zinsen. Im Kreditvertrag wird immer eine Obergrenze fixiert und nur bis zu dieser Grenze darf der Zinssatz steigen. Diese Zinsgrenze wirkt immer dann, wenn die Zinsen bei der Europäischen Zentralbank über die im Vorfeld definierte Grenze steigen. Der Vertrag für ein Cap-Darlehen läuft immer über 15 Jahre und damit wird dieses Darlehen zu einem variablen, wenn auch gezähmten Darlehen. Leider bekommen Kreditnehmer die Zinsgrenze nicht geschenkt, es muss ein kleiner Aufschlag bezahlt werden, die sogenannte Cap-Prämie. Angenehm macht dieses Darlehen aber, dass Sondertilgungen auch mit hohen Summen möglich sind. Das Cap-Darlehen ist interessant für alle, die auf der Suche nach günstigen Zinsen sind, aber kaum Lust haben, ihr Darlehen ständig im Auge zu behalten, nur um von möglichst günstigen Zinsen profitieren zu können.

Datenschutzinfo