Aktuelle Tapetentrends

496 Aufrufe 0 Comment

Kennen Sie das auch? Sie haben sich für eine perfekte Tapete ganz nach ihrem Geschmack entschieden und leben nun seit zwei oder drei Jahren ausgesprochen gut mit Ihrer Wahl. Doch plötzlich verändert sich etwas an dem Gefühl, welches Sie haben, wenn Sie den Raum betreten: Von gestern auf heute überkommt Sie kein befriedigendes „Ah, wie schön der Raum auf mich wirkt!“ mehr, sondern nur noch ein stumpfes „Hm, ein bisschen frischer Wind würde dem Zimmer eigentlich ganz gut tun.“.

Dieser Zustand ist nach einigen Jahren mit ein und denselben Farben und immer dem gleichen Muster an den Wänden völlig normal. Spätestens jetzt ist es an der Zeit, fleißig aktuelle Tapetentrends zu studieren, um anschließend in den Baumarkt aufzubrechen und dann frisch ans Werk zu gehen! Denn nur dann können Sie schon bald wieder mit einem Gefühl tiefster Zufriedenheit im Anblick Ihrer frisch renovierten Räumlichkeiten versinken.

2012 – das Jahr der extremen Tapetentrends

Wer schon immer auf starken Individualismus gesetzt und seine Umgebung gerne mit schrillen Ideen in leichte Schockzustände versetzt hat, liegt im Jahre 2012 in Sachen „Tapeten“ voll im Trend: In diesem Jahr zählen große Fototapeten, exzentrische Muster und grelle Farbkombinationen zum absoluten Must-Have in jedem Raum – vom Wohnzimmer über die Küche bis hin ins Schlafzimmer. Im Jahre 2012 ist es durchaus möglich, das gesamte Zimmer mit einer kunterbunten Tapete, deren Hauptmotiv herabfallende Blätter in exzentrischen Farbkombinationen sind, zu tapezieren. Und auf einer weiteren Wand in einem anderen Raum tummeln sich wirre Schlangenlinien in verschiedenen Purpurtönen, die einen starken Kontrast zum hellen Blütenweiß oder Beige des Hintergrunds bilden. Übrigens: Auch Glitzertapeten oder Muster in Tierfelloptik liegen 2012 wieder voll im Trend! Man könnte also sagen, dass in diesem Jahr an der Wand alles erlaubt ist, was dem Bewohner der Wohnung oder des Hauses gefällt.

Hier sind einige weitere, leicht exzentrische bis überaus schrille Vorschläge, um den Look Ihrer Wände aufzupeppen:

  • Führen Sie die gute, alte Fototapete wieder ein
  • Wie wäre es mit einer ausgefallenen Tapete im „Shabby Factory Look“?
  • Einfarbige Wellenlinien und Spiralen auf weißem Grund sind perfekt mit farbigen Möbeln kombinierbar
  • Ornamenttapeten im Vintage-Style sind absolut in
  • Ein unifarbener Hintergrund lässt sich toll mit Textilbändern kombinieren, um der Tapete einen 3D-Effekt zu verleihen
  • Konservative Streifen in dezenten Farben passen hervorragend zum „Shabby Chic“
  • Blumen, Blätter und Lianen sind als Tapetenmuster im Jahre 2012 absolut en vogue
  • Tapeten mit Drucken auf Silberfolie ergeben einen leicht spiegelnden Effekt – das ist topmodern!

Klingt das in Ihren Ohren total abgefahren? Absolut unglaublich? Ja, das mag sein, andererseits ist dies aber auch das Tolle an den aktuellen Tapetentrends – je ausgefallener und verrückter die Idee erscheint, desto besser wirkt sie im Raum! Der Phantasie in Bezug auf die Gestaltung der eigenen Vier Wände sind also keine Grenzen gesetzt.

Dezente Spiele mit aktuellen Farben und Mustern können aber auch überzeugen

Infos rund um aktuelle TapetentrendsDass dieser aktuelle Tapetentrend ganz gewiss nicht jedermanns Geschmack ist, dürfte niemanden überraschen. Nicht wenige Leute lieben dezente Farben und minimale Musterung ihrer Tapeten. Wer sich lieber zurückhält und nicht zu einem schrillen Auftreten neigt, kann die außergewöhnlichen Tapeten jedoch auch nur als Akzent einsetzen und darf sich dann ebenfalls nach Herzenslust an der Auswahl der trendigen Wandverzierungen bedienen. Im Endeffekt werden diese beim Tapezieren einfach nur sehr viel sparsamer eingesetzt und mit geschmackvollen, dezenten Farben kombiniert, um dem Ganzen den Eindruck der Exzentrik zu nehmen. Auf diese Weise lassen sich ebenfalls grandiose optische Effekte erzielen, die eine Wand oder den Teilabschnitt einer Wand zum absoluten Eyecatcher im Raum machen. So reicht es beispielsweise aus, einfach zwei Bahnen wild gemusterter Tapeten an der Wand zu platzieren und den restlichen freien Platz mit einer dezenten Farbe zu verkleiden. Diese Vorgehensweise ergibt tolle Highlights, ohne jedoch direkt von einem wilden Strudel an Farben und Mustern überwältigt zu werden.

Außerdem können Tapetenbordüren eingesetzt werden, um ausgefallenen Mustern eine Grenze zu setzen. Was dies nun wieder heißen soll? Nun, nehmen wir einmal ein Muster aus langen, roten und orangenen Streifen, welches im ganzen Raum verteilt wird. Ein derartig tapezierter Raum vermittelt schnell den Eindruck, im Inneren eines Zirkuszeltes zu stehen. Keine sonderlich angenehme Vorstellung, vor allem dann, wenn es sich bei besagtem Raum um ein Schlafzimmer handelt. Dort sollen die Wände etwas Behagliches und Beruhigendes ausstrahlen, um die Bewohner zum Schlafen zu animieren. Zirkusatmosphäre und ein Strudel aus schrillen Farben sind hier vollkommen fehl am Platze. Werden die Streifen jedoch – etwa in Bauchhöhe – mit einer eleganten Bordüre begrenzt und die restliche Wand in einer dezenten Tönung – wie Beige oder Pfirsich – verkleidet, vermittelt der Raum plötzlich einen gemütlichen, warmen Eindruck.

0 Kommentare

Was ist Ihre Meinung? Schreiben Sie einen Kommentar!

 
Datenschutzinfo