Gestaltungsideen für einen Familiengarten

173 Aufrufe 0 Comment

Einen Garten sein Eigen nennen zu können ist etwas ganz besonderes – gerade für junge Familien. Sobald die Sonne mit ihren wärmenden Strahlen lockt, hält es keines der Familienmitglieder im Haus und schon nach kurzer Zeit wird das grüne Paradies zum herrlichen Mittelpunkt für rauschende Feste, gemütliche Grillabende und lustige Spiel- und Spaßnachmittage mit den Kindern. Damit die kleine Oase der Ruhe und Entspannung jedem Familienmitglied gefällt, haben wir hier einige Gestaltungsideen für einen Familiengarten zusammengetragen.

Der Garten – ein sicherer Quell der Erholung für die ganze Familie

Nicht nur Kinder sind gerne im Freien, auch Erwachsene finden es erholsam, relaxte Stunden im warmen Sonnenschein auf der Terrasse zu verbringen oder fröhliche Grillabende mit der gesamten Familie und zahlreichen Freunden im eigenen Garten zu veranstalten. Wer also ein Haus mit Grundstück besitzt und die Möglichkeit dazu erhält, einen Familiengarten anzulegen, sollte diese Chance nutzen und sich und seinen Lieben einen idyllischen Rückzugsort im Grünen gestalten.

Gestaltungsideen für einen FamiliengartenSchon vor dem ersten Spatenstich müssen sich die Interessierten jedoch genau überlegen, welche Kriterien der Garten erfüllen soll, um zu einem schönen, aber auch sicheren Ort für alle Beteiligten zu werden. So müssen – gerade wenn kleine Kinder anwesend sind – stets Hecken oder Zäune um den gesamten Garten herum verlaufen. Diese dienen nicht nur als hervorragender Sichtschutz, sondern verhindern auch das heimliche Ausbüxen der kleinsten Familienmitglieder. Desweiteren sollten engagierte Hobbygärtner jede Pflanze, welche sie in ihrer grünen Oase platzieren wollen, genauestens unter die Lupe nehmen, schließlich möchten sie nicht versehentlich giftige Pflanzen im Garten stehen haben, welche kleinen Entdeckern gefährlich werden könnten. Auch Zierteiche sind eine potentielle Gefahrenquelle, sobald kleine Kinder im Garten herumtollen. Familien, welche also unbedingt einen Teich anlegen möchten, sollten diesen mit einem kleinen Zaun so gut absichern, dass der Nachwuchs niemals in die Gefahr gerät, in das Wasser zu fallen.

Spielgeräte an jeder Ecke – das Kinderparadies im Familiengarten

Eltern können ihren Sprösslingen mit einem Familiengarten eine große Freude machen. Oft reicht es schon aus, dem Nachwuchs einfach nur einen gepflegten Garten mit einer Hecke oder mit einem Zaun zu bieten, so dass die Kinder bei schönem Wetter mit nackten Füßen über den frisch gemähten Rasen flitzen und Fangen spielen können. Im Winter dann, wenn eine feine Schneedecke das Gras bedeckt, wird der Nachwuchs seine helle Freude daran haben, durch die weiße Pracht zu toben, sich aufregende Schneeballschlachten zu liefern und lustig dekorierte Schneemänner zu bauen.

Mit ein bisschen Kreativität und dem Einsatz geschickter Hände lässt sich der Familiengarten jedoch in ein regelrechtes Kinderparadies verwandeln, welches den Sprösslingen noch sehr viel mehr Abwechslung und Spaß bieten kann.

Folgende Geräte könnten – einzeln oder zu einem Abenteuerspielplatz kombiniert – im Familiengarten Einzug halten:

  • Eine Rutsche
  • Schaukeln
  • Eine Kletteranlage
  • Ein Fußballtor
  • Ein Trampolin
  • Ein aufblasbarer Pool
  • Ein Sandkasten
  • Ein Spielhäuschen

Einige dieser Spielgeräte lassen sich mit einfachen Mitteln selber basteln: So kann ein Fußballtor beispielsweise schon aus einem simplen Holzgerüst bestehen und ohne Netz auskommen. Eltern, deren handwerkliches Geschick sich auf das Eindrehen von Schrauben beschränkt, können die meisten dieser Geräte – wie Spielhäuschen und Schaukeln – jedoch auch als kompletten Bausatz erwerben.

Süße Ausbeute – Beete und Bäume fördern gesundes Naschen

Bei der Frage nach den schönsten Kindheitserinnerungen in Omas und Opas Garten kommt von so manchem Erwachsenen die Antwort: „Das Pflücken und anschließende Vernaschen von süßen Früchten!“. Nicht zu Unrecht, denn was könnte schöner sein, als sich nach einem aufregenden Abenteuer im Garten an selbstgepflückten, sonnengereiften Erdbeeren und süßen Kirschen gütlich zu tun?

Familien, die über eine ausreichend große Rasenfläche und ein wenig Elan verfügen, können diese guten alten Zeit erneut heraufbeschwören und ihren Kindern ebenfalls ein paar zusätzliche, glückliche Erinnerungen an ihre Kindheit schenken. Engagierte Hobbygärtner kreieren dann Beete voller Erdbeeren, Himbeeren und Johannisbeeren und pflanzen diverse Obstbäume, die nach einiger Zeit erste Früchte tragen werden. Diese Nutzpflanzen erfüllen damit gleich mehrere Zwecke: Zum einen kann der Nachwuchs zu kleineren Hilfsarbeiten im Garten herangezogen werden und lernt durch den regelmäßigen Umgang mit den Pflanzen, mehr Verantwortung zu übernehmen. Und zum anderen sind die süßen Früchte eine gesunde Nasch-Alternative zu Schokolade & Co.

Datenschutzinfo