Alles was Sie über Holzfassaden wissen sollten

85 Aufrufe 0 Comment

Holz ist ein über Jahrhunderte bewährtes Material. Im Grunde genommen handelt sich um das überhaupt erste Material, dass von unseren Vorfahren bearbeitet wurde. Und es hat sich so bewährt, dass wir es bis heute verwenden.

Möbel, Musikinstrumente, Behausungen, Papier, Pferdefuhrwerke, Räder, Schiffe und Stiele. Aber auch verschiedene Kunstgegenstände, Skulpturen und Schmuck. Das sind nur einige der Gegenstände, die von unseren Vorfahren aus Holz hergestellt wurden. Sie wussten seine Konsistenz und auch die Verfügbarkeit zu schätzen. Heute ist es nicht viel anders. Die Verwendungsmöglichkeiten von Holz sind jedoch ein wenig breiter.

Holz quer durch die Jahrhunderte

Holz dient uns als Heiz- und Baumaterial. Nut- und Federbretter sehen nicht nur gut aus sondern halten bei guter Pflege auch gut und lange. Das gilt auch für hochwertiges Terrassenholz. Eine Holzterrasse dient daher nicht nur als Zierde jedes Hauses, sondern auch als praktisches Funktionselement, dass das Interieur mit dem Exterieur auf smarte Weise verbindet. Praktisch und gleichzeitig ästhetisch sind auch Holzfassaden. Aber immer schön der Reihe nach.

Vorteile von Holzfassaden

Gefallen auch Ihnen Häuser mit Holzfassaden? Es müssen nicht immer Holzbauten sein. Mit Holz verkleidete Wände schmücken auch gemauerte Häuser wunderschön. Es verleiht Häusern einen gewissen Pep. Vor allem ist es jedoch praktisch. Holz ist nämlich ein ausgezeichneter Wärmeisolator. Und es atmet auch noch gut. Deshalb kann sich in Häusern mit Holzfassaden kein Schimmel bilden und halten. Das verhindert der Lüftungsspalt zwischen der Hausmauer und dem Tragerost, auf dem die Holz- Wandverkleidung befestigt wird. Dank der regelmäßigen Schutzanstriche, mit denen die Holzoberfläche in regelmäßigen Intervallen behandelt werden sollte, kann die Holzfassade ständig wie neu aussehen. Kurz gesagt, sie wird nicht altern.

Öl oder Lack?

Schutzanstrich erfüllen im Grunde genommen zwei Funktionen. Sie schützen die Fassade von klimatischen Einflüssen, Schädlingen und sehen auch gut aus. Holz kann entweder mit einem Lack oder mit Öl behandelt werden. Welchen Anstrich Sie verwenden sollten, hängt von der Holzart ab. Einstweilen exotische Hölzer meistens mit Öl eingelassen werden, ist für weiche Hölzer meistens eine dünnschichtige Lasur erforderlich.

Lassen Sie das Holz natürlich altern

Wenn Sie das Holz nicht ölen oder lackieren möchten, können Sie es natürlich altern lassen. In diesem Fall müssen Sie sich im Grunde genommen um nichts kümmern. An der Holzfassade bildet sich dann eine natürliche graue Patina. Auch diese sieht auf manchen Gebäuden sehr gut aus. Und muss im Grunde genommen nicht gepflegt werden. Ein Problem können jedoch holzzerstörende Pilze sein, die unbehandeltes Holz befallen können.

Welches Holz für die Fassade?

Sie wollen wahrscheinlich, dass Ihre Holzschalung lange hält. Die Lebensdauer einer Holzfassade hängt primär vom Holz selbst ab. Eine ausgezeichnete Widerstandsfähigkeit gegen Fäule und Witterungsschwankungen hat zum Beispiel die Sibirische Lärche, die auch beim Terrassenbau ein beliebtes Material ist. Sehr gut sind auch exotische Hölzer wie zum Beispiel die Rote Zeder. Der Nachteil dieser Hölzer ist ihr höherer Preis. Gerade deshalb ziehen viele Bauherren das günstigere weiche Holz der Fichte vor.

Gemeine Fichte gegenüber der Nordischen Fichte

Die Herkunft des Fichtenholzes ist jedoch sehr wichtig. Unsere Gemeine Fichte zeichnet sich zum Beispiel durch ihre hohe Saugfähigkeit aus, weshalb die Oberfläche des Holzes behandelt werden muss. Im Unterschied zum Holz aus der Nordischen Fichte. Dieses ist jedoch auch um einiges teurer.

Thermoholz und gebranntes Holz

Sie müssen sich nicht um einen Anstrich kümmern, wenn Sie sich für Thermoholz, also wärmebehandeltes Holz oder druckimprägniertes Holz entscheiden. Wir empfehlen zum Beispiel druckimprägnierte Finnische Kiefer. Ein gegenwärtiger Hit ist auch gebranntes Holz. Das Brennen von Holz ist eine der ältesten Arten der Holzkonservierung und ersetzt in jeder Beziehung Schutzanstriche. Gebranntes Holz ist gegen Wasser und Feuer beständig. Und auch gegen Ameisen, Schimmel und Pilze. Ebenso wie gegen klimatische Einflüsse. Und es sieht an Häusern wirklich gut aus.

Datenschutzinfo